Harmut Zeugner (2. v. l.) bei der Preisverleihung in Ludwigshafen
Foto: Staatskanzlei RLP/ Sell

Harmut Zeugner (2. v. l.) bei der Preisverleihung in Ludwigshafen

Elektro-Bürgerauto erneut ausgezeichnet

Für die Einbindung von Digitalisierung und Ehrenamt wurden das Projekt Elektro-Bürgerauto der VG Birkenfeld im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Ehrenamt 4.0“ am 08.08.2018 in Ludwigshafen gemeinsam mit neun weiteren Projekten ausgezeichnet.

Das Elektro-Bürgerauto der VG Birkenfeld ist ein erfolgreiches, ehrenamtliches Projekt der Verbandsgemeinde. Ein wichtiger Baustein dieses Erfolgs ist, dass die interne Organisation des Projekts über eine Onlinelösung funktioniert. Hierdurch kann sowohl der Telefondienst an jedem Werktag von einem Ehrenamtlichen bequem zuhause übernommen werden, als auch der Fahrdienst zuverlässig ebenfalls an jedem Werktag von 8:00-18:00 Uhr abgewickelt werden.

Obwohl sich die meisten Ehrenamtlichen bereits im Rentenalter befinden, haben sie sich von Beginn an für eine solche internetgestützte Lösung entschieden, denn sie wohnen verteilt über die ganze VG, und eine Lösung mit „Papier und Bleistift“ hätte zusätzliche Fahrten für die Übermittlung der Fahraufträge bedeutet. Einige waren sogar dazu bereit, sich wegen des Projekts einen neuen PC zu kaufen oder bestehende Aversionen gegen die Arbeit am Computer zu überwinden. Volker Ipsen, der inzwischen leider verstorben ist, hat eine erste Lösung basierend auf Google Documents entwickelt, die von Beginn an einen zuverlässigen Betrieb ermöglichte und die kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Später wurde er von dem neu hinzugekommen Hartmut Zeugner unterstützt. Zeugner hat bereits bei der Bundeswehr programmiert und konnte sein Fachwissen sehr erfolgreich in das Projekt einbringen. Nach dem Tod von Ipsen betreut er die Software alleine. Nach vielen hundert Programmierstunden hat sie in der Zwischenzeit einen hohen Grad an Bedienungskomfort und Zuverlässigkeit erreicht. Die 15 Ehrenamtlichen des Projekts konnten so über 7.600 Fahraufträge zuverlässig abwickeln und dabei ca. 110.000 km zurücklegen. Auch die VG Herrstein verwendet bei ihrem Bürgerautoprojekt eine Variante der in Birkenfeld entwickelten Lösung und wird ebenfalls von Zeugner betreut.

Für diese ungewöhnliche Einbindung von Digitalisierung und Ehrenamt wurden Zeugner und das  Projekt Bürgerauto nun im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Ehrenamt 4.0“ am 08.08.2018 in Ludwigshafen gemeinsam mit neun weiteren Projekten ausgezeichnet und hat ein Preisgeld in Höhe von 1.000 EUR erhalten.

„Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter zu stärken, unterstützen wir das Ehrenamt, damit es von digitalen Chancen profitiert“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Dass die Digitalisierung das Ehrenamt verändere, werde durch die Beiträge im Ideenwettbewerb „Ehrenamt 4.0“ deutlich.

Zum Projekt Bürgerauto meint VG Bürgermeister Bernhard Alscher: „Das Engagement in diesem Projekt ist wirklich außergewöhnlich hoch. Die Teilnehmer kümmern sich um den Telefondienst und fahren an jedem Werktag. Im Hintergrund gibt es aber auch jemanden, der unermüdlich dafür sorgt, dass die Software für die Buchungen funktioniert. Das nimmt kaum einer wahr, ist aber enorm wichtig. Deshalb bin ich sehr froh, dass nun die Ehrung an Herrn Zeugner gegangen ist. Wir sind in der Verwaltung sehr dankbar für seine Arbeit und für die Arbeit aller Ehrenamtlichen.“