COP21: Die Ergebnisse bringen die Freiheit zu handeln

COP21: Die Ergebnisse bringen die Freiheit zu handeln

18.12.2015: COP21 Die Freiheit ist nun da

Kommentar zum den Ergebnissen des Klimagipfels in Paris als Gastbeitrag bei "Natürlich oben", dem Klimaschutzblog unserer Kollegin aus Nieder-Olm und in der Nahe-Zeitung.

„Frei­heit ist die Ein­sicht in die Not­wen­dig­keit“, so for­mu­lierte einst Hegel sein Ver­ständ­nis von Frei­heit. Die Not­wen­dig­keit Treib­haus­gas­emis­sio­nen dras­tisch zu redu­zie­ren, um die schlimms­ten Fol­gen des glo­ba­len Kli­ma­wan­dels zu min­dern, mah­nen Wis­sen­schaft­ler bereits seit Jahr­zehn­ten an. Diese Ein­sicht tei­len 97 Pro­zent der damit befass­ten wis­sen­schaft­li­chen Unter­su­chun­gen. Auf dem Kli­ma­gip­fel in Paris, dem soge­nann­ten COP21, hat sich die Poli­tik nun die Frei­heit gege­ben, diese Erkennt­nisse welt­weit in die Pra­xis umset­zen zu dürfen.

Man sollte den Grad der Hand­lungs­frei­heit, den ein sol­ches glo­ba­les Abkom­men bie­ten kann, nicht unter­schät­zen.

Lesen Sie weiter bei "Natürlich oben":  http://natuerlich-oben.de/kommentar-die-ergebnisse-des-pariser-klimagipfel-aus-sicht-des-kommunalen-klimaschutzmanagements/

Der Kommentar erschien auch in einem Bericht der Nahe-Zeitung am 19.12.2015 auf S. 14.

Von: Dr. Viktor Klein