Stadtbürgermeister Miroslaw Kowalski (2. v.l) begrüßt die ehrenamtlichen Helfer des Projekts Elektro-Bürgerauto

Stadtbürgermeister Miroslaw Kowalski (2. v.l) begrüßt die ehrenamtlichen Helfer des Projekts Elektro-Bürgerauto

17.08.2015: Nahe-Zeitung berichtet über zweitausendste Fahrt des Elektro-Bürgerautos

Stadtbürgermeister Kowalski begrüßte die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer des Elektro-Bürgerautos anlässlich der zweitausendsten Fahrt im Stadthaus in Birkenfeld. Die Idee des Projekts verbreitet sich in der Region und darüber hinaus.

Über 30.000 km hat das Elektro-Bürgerauto seit Mai 2014 innerhalb der Verbandsgemeinde Birkenfeld zurückgelegt und dabei mehr als 2.000 Fahrten absolviert. Dabei wurden überwiegend Senioren zu Arztbesuchen oder zum Einkauf befördert.

Diese runde Zahl nahm der Stadtbürgermeister Miroslaw Kowalski zum Anlass um den ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern für Ihr Engagement zu danken und sie im Stadthaus zu empfangen. „Ganz am Anfang war ich ein wenig skeptisch gegenüber dem Projekt“, meinte Kowalski. „Aber nun sehe ich das Auto jeden Tag in Birkenfeld fahren und halte es für eine echte Bereicherung für unsere Bürgerinnen und Bürger. Es gehört inzwischen fest zu Birkenfeld.“ Der Blumenstrauß, den Kowalski an die Fahrerin der zweitausendsten Fahrt, Frau Ursel Keller aus Thranenweiher, überreicht hat, ist ein symbolisches Dankeschön der Stadt an alle Projektbeteiligten, die diesen Dienst in Birkenfeld ermöglichen.

Mehr Details zu Verlauf des Projekts finden Sie im Artikel der Nahe-Zeitung Nr. 189, vom 17.08.2015 auf S. 12

Das Projekt ist für sein Fortbestehen weiterhin auf weitere Unterstützung der Birkenfelder Bevölkerung angewiesen, denn auch wenn die Ehrenamtlichen das Projekt mit viel Engagement am Leben halten, würde eine personelle Unterstützung ein wenig Entlastung bringen. "Alles was man dafür braucht, ist ein gültiger Führerschein, keine Angst vor dem Umgang mit einem PC, Freude am Umgang mit Menschen und ein bisschen Teamgeist" meint Helmut Neißer, Sprecher der Ehramtlichen. "Alles andere zeigen wir dann schon. Wir treffen uns auch einmal im Monat zum Austausch über alles, was in diesem Monat passiert ist. Das ist ein guter Zeitpunkt, um einzusteigen und uns alle kennen zu lernen. Gelegentlich treffen wir uns dann auch mal zum Essen oder Grillen. Das Menschliche darf bei so einem Projekt ja auch nicht zu kurz kommen."
Wer Interesse hat, sich beim Elektro-Bürgerauto zu beteiligen, kann Kontakt mit dem Klimaschutzmanager Dr. Viktor Klein aufnehmen. Er berät auch gerne, falls jemand ein vergleichbares Projekt auf die Beine stellen will. (v.klein@vgv-birkenfeld.de, 06782/990-192)
Das Bürgerauto kann Mo-Do , 8:00-18:00 Uhr, sowie Fr. 8:00-12:00 Uhr mindestens einen Werktag vor dem eigentlichen Termin unter der Rufnummer 06782/990-159 reserviert werden. Der Fahrdienst findet ebenfalls nur werktags, Mo bis Fr, von 8:00 - 12:30 und 13:30- 18:00 Uhr statt.

Zur Homepage des Projekts.