Schema Heizungsanlage
Schema der geplanten Heizungsanlage
Quelle: EDG mbH

Modellprojekt CO2-arme Schule: Energetische Sanierung der Grundschule Niederbrombach

Die Grundschule in Niederbrombach ist einer der größten Energieverbraucher im Eigentum der VG Birkenfeld. Eine Untersuchung des Zustands der Gebäudehülle und der Anlagentechnik wurde deutlich, dass sich das Gebäude aus energetischer Sicht in einem überwiegend guten Zustand befindet. Allerdings wurden auch zwei Schwachpunkte deutlich: Zum einen die überalterten Heizkesselanlagen auf Heizölbasis, Baujahr 1990  sowie ein Teil der Fenster die nur über eine sehr schlechte Dämmung verfügen.
Um den Verbrauch des Gebäudes zu mindern und den CO2-Austoß drastisch zu verringern hat sich die VG Birkenfeld zu folgenden Maßnahmen entschlossen:

  • Austausch der beiden Ölkessel gegen drei Pelletskessel inklusive der Ertüchtigung der austauschbedürftigen Teile der gesamten Heizungsanlage und dem Austausch der sanierungsbedürftigen Nahwärmeleitung zur Sporthalle.
  • Austausch besonders sanierungsbedürftiger Fenster.

Der Ersatz der bestehenden Heizungsanlage durch Pelletskessel anstelle des hergebrachten Austauschs gegen Heizöl-Brennwertkessel mindert den CO2-Ausstoß somit um 173,5 t/a oder 94,3 %. Da jedoch alleine der Austausch der alten Ölkessel durch Heizöl-Brennwertkessel bereits eine CO2-Ersparnis von 29 t/a ergibt, führt die Maßnahme zu einer Minderung der Treibhausgasemissionen von 202,5 t/a oder 95,0 % gegenüber der Altanlage.
Der Austausch der zu sanierenden Fenster führt laut Berechnung (siehe Anlage) zu einer Minderung des CO2-Ausstosses um 2,4 t pro Jahr, falls das Gebäude weiterhin mit Heizöl beheizt werden würde. Durch die geplanten Maßnahmen ist somit eine Minderung um 204,9 t oder 95,10% im Vergleich zum aktuellen Zustand zu erreichen.

Im Vergleich zur Sanierung der Heizungsanlage erbringt der Fenstertausch eine verhältnismäßig geringe CO2-Ersparniss, die sich nochmals verringert, wenn man berücksichtigt, dass die zukünftige Heizungsanlage deutlich geringere CO2-Emissionen verursachen wird, als die bisherige. Dennoch ist dieser Teil der Maßnahme aus Effizienzgründen sinnvoll, denn sie erspart laut Berechnung (siehe Anlage) 11.725,30 kWh/a (äquivalent zu 1.172,53 l Heizöl pro Jahr) an Endenergie.

Das Projekt wurde unter der Bezeichnung  "Modellprojekt CO2-arme Schule: Energetische Sanierung der Grundschule Niederbrombach" im Rahmen des Anschlussvorhabens: "Fachliche Unterstützung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der Verbandsgemeinde Birkenfeld" als sogenannte "ausgewählten Maßnahme" unter der Fördernummer 03KS3253M mit einem Zuschuss von 50 %, bzw. 190.875,00 EUR vom Bundesumweltministerium (BMUB) gefördert. Das Projektvolumen beträgt gesamt 381.750,00 EUR.

Die Anlage ging bereits zur Heizperiode 2017 planmäßig in Betrieb. Mit einem Abschluss der Arbeiten ist bis Ende 2017 zu rechnen.