Trasse
Geplante Trasse des Nahwärmenetzes
Heizzentrale 1
Entwurf der Heizzentrale in der Brückener Straße Richtung Brücken
Spatenstich Heizzentrale
Spatenstich Heizzentrale
Fertigstellung Leitungsnetz
EDG-Projektleiter Reimond Spengler (von links), Holger Behnke (Tiefbau Behnke) und Bürgermeister Bernhard Alscher bei der Einbindung des letzten Teils des Leitungsnetzes an der Heizzentrale in der Brückener Straße
Feierliche Eröffnung
Feierliche Eröffnung mit Eveline Lemke. Foto Reiner Drumm
Heizzentrale
Die fertige Heizzentrale des Birkenfelder Nahwärmenetzes

Bioenergie-Nahwärmeversorgung Birkenfeld

Projektidee

Installation eines Nahwärmenetzes im Kernbereich der Stadt Birkenfeld, auf Basis nachwachsender Roh- und Reststoffe, das einen Großteil der öffentlichen Liegenschaften in Birkenfeld versorgt und darüber hinaus einen Showcase der Nutzung regenerativer Energien in der Nationalparkregion "Hunsrück-Hochwald" darstellt.

 

Motivation

In der Kreisstadt Birkenfeld liegen viele öffentliche Liegenschaften in unmittelbarer Nähe zu einander. Darüber hinaus finden sich auch größere Liegenschaften der Stadt, des Landes wie auch privater Eigentümer, wie zum Beispiel der Kreisparkasse Birkenfeld, im Projektgebiet. Durch das Projekt können 24 im Wesentlichen öffentliche Gebäude an eine zentrale, nachhaltige und emissionsarmen Wärmeversorgung angeschlossen werden. Durch die Entkopplung von fossilen Energieträgern ist auf lange Sicht eine Kostenersparnis zu erwarten.
Das Projekt strebt an, einen möglichst hohen Anteil regional anfallenden Grünschnitts als Brennstoff zu verwenden. Hierdurch wird ein Stoffkreislauf etabliert, der die Wertschöpfung aus der Wärmeversorgung öffentlicher Gebäude in die Region Birkenfeld verlagert.
Im Jahr 2015 werden im Projektbereich größere Straßensanierungsmaßnahmen stattfinden. Somit können Synergieeffekte zwischen Straßenbau und der Umsetzung des Nahwärmenetzes genutzt werden um Kosten zu sparen.
Das hier vorliegende Nahwärmekonzept soll dazu beitragen das Thema "Null-Emission" in der gesamten Nationalparkregion "Hunsrück-Hochwald"  voranzubringen und als Showcase für weitere Projekte aber auch für eine evtl. touristische Nutzung fungieren.

 

Ziele

  • Einrichtung einer nachhaltigen, günstigen und emissionsarmen Wärmeversorgung
  • Entkopplung von fossilen Energieträgern und deren Preisentwicklung.
    Reduktion des CO2-Austoßes öffentlicher Gebäude in Birkenfeld um 370 t pro Jahr.
  • Initiierung einer regionalen Wertschöpfungskette im Wärmesektor
    Einrichtung eines Show-Cases im Bereich erneuerbare Energien

 

Projektstand

  • Die Planung für das Projekt ist abgeschlossen
  • Das Projekt wurde beim Wettbewerb des Landes Rheinland-Pfalz "Regionalentwicklung in Hahn und Hunsrück" ausgewählt.
  • Das Projekt wurde ausgewählt und ihm wurde eine Förderung in Höhe von 1,3 Mio. EUR zugesprochen.
  • Der Stadtrat der Stadt Birkenfeld hat den Anschluss des Gebäudes "Alte Schule" beschlossen.
  • Der Verbandsgemeinderat der VG-Birkenfeld hat den Anschluss von drei Verwaltungsgebäuden, inklusive Rathaus sowie der Grundschule Birkenfeld und der dazugehörenden Sporthalle beschlossen.
  • Ebenso wurde der Gründung einer Betreibergesellschaft "Nahwärmeversorgung Birkenfeld GmbH" zugestimmt
  • Auch der Kreistag Birkenfeld hat die Beteiligung des Landkreises an der Betreibergesellschaft sowie den Anschluss der kreiseigenen Liegenschaften beschlossen.
  • Die Betreibergesellschaft "Nahwärmeversorgung Birkenfeld GmbH" wurde gegründet. Sie wird zukünftig den Betrieb des Nahwärmenetzes in Birkenfeld übernehmen.
  • Am 09.03.2015 fand für die Anlieger an der Trasse eine Informationsveranstaltung zur Anschlussmöglichkeit an das Nahwärmenetz Birkenfeld statt
  • Am 16.04.2015 wurde eine Bürgerinformationsveranstaltung zu den Baumaßnahmen in der Schneewiesenstraße und Friedrich-August-Straße in Birkenfeld in Zusammenarbeit mit dem LBM abgehalten.
  • Am 27.04.2015 beginnen die Bauarbeiten zur Verlegung des Leitungsnetzes. Der erste Bauabschnitt liegt in der Friedrich-August-Straße.
  • Bereits Mitte September konnte das Leitungsnetz der Birkenfelder Nahwärmeversorgung fertiggestellt werden: Die Bauzeit betrug lediglich vier statt der ursprünglich kalkulierten sechs Monate.
  • Am Freitag, dem 25. September: Die erste der insgesamt vier Feuerungsanlagen konnte in Betrieb gehen und damit beginnen, die rund 30 m³ Wasser zu erwärmen.
  • Am Montag 28.09.2015 gehen die ersten drei Gebäude, die Grundschule Birkenfeld, das Birkenfelder Schloss und das Rathaus der Verbandsgemeinde ans Netz.
  • Wärmelieferung an alle Kunden ab Oktober 2015
  • Feierliche Eröffnung am 17. Februar 2016.

  

Weitere Auskünfte erhalten Sie durch unseren Klimaschutzmanager:

Dr. Viktor Klein

06782 990 192

v.klein@vgv-birkenfeld.de

"Nahwärmeverbund wird Vorzeigeobjekt". Artikel der Nahezeitung vom 02.01.2015 als [pdf]